Qomparo24 Lupe

Finden Sie den
perfekten Berater

Qomparo White Serch Icon
Kostenlose Suchanfrage starten
Einfach & Schnell die perfekte Agentur finden

Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfer Definition

Wirtschaftsprüfer (häufig abgekürzt WP) ist ein freier Beruf und gehört zum öffentlichen Amt. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Prüfung von Konzern- und Jahresabschlüssen wirtschaftlicher Unternehmen.

Er prüft und kontrolliert alle betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten eines Unternehmens wie zum Beispiel die Buchführung.

Auch bei steuerlichen Angelegenheiten kann der Wirtschaftsprüfer Ihnen weiterhelfen und Sie vertreten. Ebenfalls zum Berufsbild gehört die Tätigkeit als Gutachter oder Sachverständiger bei betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten wie zum Beispiel die Unternehmensbewertung.

Wirtschaftsprüfer Aufgaben - Die Schwerpunkte eines Wirtschaftsprüfers

Es gibt viele Aufgabenbereiche, die ein Wirtschaftsprüfer abdeckt. Hauptsächlich geht es um die Durchführung von betriebswirtschaftlichen Prüfungen. Den größten Teil davon betrifft die Prüfung der Konzern- und Jahresabschlüsse.

Sobald ein Unternehmen in Deutschland zwei der kommenden drei Merkmale überschreitet, ist es prüfungspflichtig:

  • 4.480.000 Euro Bilanzsumme
  • 9.680.000 Euro Jahresumsatz
  • 50 Arbeitnehmer

Dies wurde eingeführt, da große Unternehmen auch einen gesellschaftlichen Teil beitragen. Von der Entwicklung des Unternehmens hängen Investoren, Gläubiger, Arbeitsplätze und andere Unternehmen ab. Es ist also wichtig für das allgemeine Wohlstandsniveau.

Zudem gehören noch andere Prüfungen, sowie Sonderprüfungen wie Gründungs-, Werthaltigkeits-, Verschmelzungs-, Depot-, Unterschlagungs-, Wirtschaftlichkeits-, Due Diligence- und Kreditwürdigkeitsprüfungen.

Was viele nicht wissen ist, dass rund 85 % der Wirtschaftsprüfer bevor sie das Examen geschrieben haben, ein Steuerberaterexamen abgeschlossen haben.

Aus diesem Grund ist es kein Problem für die Wirtschaftsprüfer Steuerberater zu substituieren und die gleichen Aufgaben zu übernehmen. Manche Unternehmen bevorzugen diese vor einem Steuerberater.

Die Unternehmensberatung ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Aufgabengebiets. Bei Unternehmensfusionen oder Übernahmen prüfen sie die Richtigkeit und spielen mit ihrer Bewertung und Einschätzung eine wichtige Rolle.

Dementsprechend wird das Wort vom Wirtschaftsprüfer bei Preisverhandlungen berücksichtigt. Falls jemand sich spezialisiert hat und Spezialwissen besitzt, kann er auch bei der EDV beziehungsweise IT-Beratung behilflich sein.

Eine weitere Berufstätigkeit ist es, Gutachten zu erstellen. Der Wirtschaftsprüfer darf in allen Bereichen der wirtschaftlichen Betriebsführung als Gutachter beziehungsweise Sachverständiger tätig sein. Es kann zum Beispiel ein Gutachten über die Bewertung von Unternehmenswerten erstellt werden.

Zum Vergleich der Aufgabenbereiche zwischen eines Wirtschaftsprüfers und eines Steuerberaters können Sie gerne unseren Artikel über Steuerberater hier lesen.

Wie werde ich Wirtschaftsprüfer?

Um ein Wirtschaftsprüfer werden zu können, muss man ein Vollzeitstudium absolviert haben. Hierbei gibt es mehrere verschiedene Studienwege, die man gehen kann.

Ein Studium Richtung Wirtschaftswissenschaften bietet sich gut an, da man für das zukünftige Bestehen des Wirtschaftsprüferexamens einen hohen Wissensstand von Wirtschaftswissenschaften benötigt.

Hinzu kommt, dass wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge Schwerpunkte wie beispielsweise “Wirtschaftsprüfung”, “Steuerrecht” oder “Steuerlehre” zur Auswahl haben. 

Dies ermöglicht den Studierenden erste Einblicke in die Steuerlehre und die Wirtschaftsprüfung zu bekommen, welche das spätere Bestehen des Wirtschaftsprüferexamens erleichtern wird.

Einige Hochschulen bieten mittlerweile spezielle Masterstudiengänge an, die speziell dafür ausgelegt sind die Karriere zum Wirtschaftsprüfer zu fördern.

Als Fazit lässt sich sagen, dass die Voraussetzungen sind, einen Nachweis einer abgeschlossenen Hochschulausbildung zu besitzen. Der Abschluss einer vorgeschriebenen Studienrichtung ist nicht vorgeschrieben.

Ein besonders wichtiger Aspekt nach dem Studium richtet sich auf die Berufserfahrung. Nach dem Studium muss man mindestens 3 Jahre praktisch in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft berufstätig sein, um für das Wirtschaftsprüferexamen zugelassen zu werden. Diese Zeit bezieht sich auf ein Vollzeitstudium mit acht Semestern.

Wer ein Vollzeitstudium mit sieben oder weniger Semestern abgeschlossen hat, muss mindestens 4 Jahre Berufserfahrung mit sich bringen, um für das Wirtschaftsprüferexamen zugelassen zu werden.

Achtung Ausnahme!

Es besteht die Möglichkeit, ohne abgeschlossenes Studium für das Wirtschaftsprüferexamen zugelassen zu werden, in diesem Ausnahmefall muss mindestens eine zehnjährige Tätigkeit bei Berufsangehörigen oder mindestens fünf Jahre als vereidigter Buchprüfer oder Steuerberater tätig sein. Sind diese Wirtschaftsprüfer Voraussetzungen erfüllt, darf man ohne abgeschlossenes Studium das Examen antreten.

Persönliche Anforderungen

Unabhängig von den formalen Anforderungen und der Berufserfahrung müssen auch persönliche Anforderungen erfüllt werden. Diese sind zwar nicht für die Zulassung und das Bestehen des Wirtschaftsprüferexamens erforderlich, jedoch sobald die Bestellung von der Wirtschaftsprüfungskammer ansteht.

Die Wirtschaftsprüfer Voraussetzungen sind gesetzlich im Paragrafen 16 festgehalten:

  • der Abschluss einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung,
  • geordnete Vermögensverhältnisse,
  • gesundheitliche Eignung,
  • das Recht, öffentliche Ämter zu bekleiden,
  • Berufspflicht konformes Verhalten

Diese Voraussetzungen beziehungsweise Eignungen bestätigt man per Unterschrift auf dem Antrag der Bestellung von der Wirtschaftsprüferkammer.

Wirtschaftsprüfung Kosten

Um das Examen antreten zu dürfen, müssen vorher Kosten gedeckt werden. Diese Kosten sind recht überschaubar.

Für die Anmeldung fallen eine Zulassungsgebühr von ca. 500 Euro an. Die Prüfungsgebühr, die unabhängig von der Zulassungsgebühr anfällt, beträgt in den meisten Fällen 1500 Euro, die zusätzlich zu den 500 Euro Zulassungsgebühr gezahlt werden müssen.

Insgesamt entstehen also für das Examen zum Wirtschaftsprüfer Kosten in Höhe von 2000 Euro, die von der Steuer abgezogen werden dürfen.

Dies sind jedoch nicht die einzigen Kosten auf dem Weg zum Wirtschaftsprüfer. Die meisten Menschen nehmen sich die Zeit und besuchen Vorbereitungsseminare, welche auf die anstehende Wirtschaftsprüfung optimal vorbereiten sollen.

Die Kosten für solche Vorbereitungsseminare variieren stark und Kosten viel Geld. Die Preise schwanken im Bereich zwischen 500 und mehreren tausend Euro.

Wirtschaftsprüfer Gehalt

Der Weg zum Wirtschaftsprüfer ist ein langer Weg. Wird man belohnt, wenn man diesen Weg geht? Die Antwort lautet: Ja. Man erhält kurz nach Bestehen des Examens ein Gehalt von 40.000 bis 55.000 Euro pro Jahr, nachdem man von der Wirtschaftsprüferkammer bestellt wurde.

Langfristig ist ein Gehalt bei Wirtschaftsprüfern von 90.000 nicht unrealistisch, sondern eher üblich. Der Weg ist lang und schwer, aber er lohnt sich, da man einen gut bezahlten, abwechslungsreichen Job mit guten Zukunftsaussichten hat.

Möchten Sie auch die Vorteile und den Mehrwert eines Wirtschaftsprüfers für Ihr Unternehmen oder Berufsleben? Wir übernehmen die Arbeit für Sie! Registrieren Sie sich jetzt online bei https://www.qomparo24.de und wir filtern Ihnen den passenden Wirtschaftsprüfer der zu 93 % Ihren Anforderungen entspricht.

People talking about business
➤ Kostenlos Berater vergleichen

250+ geprüfte Unternehmen
Unverbindlich
93% Übereinstimmung
48h Kontaktaufnahme
DSGVO Konform
Unternehmen finden

Weitere spannende Themen

Qomparto24 GmbH © 2018. Alle Rechte vorbehalten.
Gefördert durch: